Schweinebraten aus dem Römertopf

Heute auf unserem Teller:

Butterzarter Schweinebraten aus dem Römertopf mit Semmelknödel und Mangold/Blattspinat

(für die Kinder: Erbsen)

Achtung: Heute hatten wir Zeit! Hier kocht der Backofen! Deshalb haben wir mit Niedertemperatur gekocht. Das heißt: Es dauert lange, aber wir haben nicht viel zu tun!

Kochzeit:

4 Stunden

Am Abend vorher den Braten in einen Gefrierbeutel legen, den Bratenfond und die Gewürze mit hinein schütten und gut verschließen. Danach ab in den Kühlschrank.

3 Stunden bei 120Grad

1 Stunde bei 180 Grad

Wichtige Küchenutensilien:

Römertopf ( Wer ihn noch nicht kennt, ich stelle ihn demnächst in einem eigenen Blockpost vor)

Zutaten für eine Familie:

  • einen Schinkenbraten (1,2 kg)
  • Bratenfond aus dem Glas
  • Paprikapulver edelsüß
  • Pfeffer
  • ein bisschen Salz
  • (Gewürze nach persönlichem Geschmack verwenden)
  • Mangold und Blattspinat 500g
  • Erbsen 200g
  • ( Hier schmeckt jedes Gemüse dazu das man mag!)
  • Gemüsebrühe
  • Semmelknödel 12 Stück (heute haben wir fertige Semmelknödel genommen. Semmelknödel-Rezept für Selbstgemachte steht dann bald hier.)
  • süße Sahne 150ml
  • Soßenbinder für dunkle Soßen oder eine Mehlschwitze (was man bevorzugt, Rezept für Mehlschwitze steht demnächst hier.)

Zubereitung:

Römertopf 15 min. komplett ins Wasserbad stellen, dass er von Wasser bedeckt ist.

Den Bratenfond aus dem Gefrierbeutel in einen Topf abgießen.

Den Römertopf aus dem Wasser nehmen und das Stück Fleisch hineinlegen.

Den Römertopf in den kalten Backofen schieben. Und auf 120 Grad einstellen.

3 Stunden warten und z.B. mit den Kindern was spielen…

Dann den Backofen für 1 Stunde auf 180 Grad hochdrehen und nach etwa 30 Minuten OHNE Deckel weiter im Backofen lassen. So dass der Braten oben eine schöne Kruste bekommt. Falls ihr keine Kruste mögt, Deckel drauflassen bis zum Schluss. Dann ist alles Butterzart.

Ab 85 Grad Innentemperatur ist das Fleisch gar.

In dieser Stunde bereiten wir die Soße, Semmelknödel und das Gemüse vor. Wegen der Zeiteinteilung macht es vielleicht Sinn die Semmelknödel schon mal zu wässern, während ihr die Soße zubereitet. Ansonsten müsst ihr euch überlegen, wie ihr euch zeitlich alles organisiert. Selbstgemachte Semmelknödel z.B. dauern nämlich länger.

Zubereitung Soße:

Wir öffnen kurz den Römertopf und entnehmen mit einer Schöpfkelle die entstandene Bratenflüssigkeit. Diese schütten wir in den Topf mit dem Bratenfond dazu. Dann geben wir die Sahne und nach Anleitung den Soßenbinder dazu und kochen das Sößchen kurz auf. Nochmal abschmecken mit Paprika edelsüß, Pfeffer und Salz. Fertig!

Zubereitung Semmelknödel:

Nach Packungsanleitung erst wässern und dann in Wasser kochen. Anleitung für selbstgemachte Semmelknödel gibt’s bald hier.

Zubereitung Gemüse:

Ihr nehmt den Mangold und den Blattspinat und putzt ihn. (Denkt daran gleichzeitig mit den Erbsen zu beginnen.)Dann braucht ihr einen Topf der groß genug ist und mischt Wasser und Gemüsebrühe im angegebenen Verhältnis und fügt das Gemüse hinzu. (Für alle die mit Mangold noch nie gekocht haben: Mangold wird genauso wie Blattspinat verwendet)Blattspinat und Mangold müssen nur ein paar Minuten köcheln um die Vitamine nicht zu verlieren. Ich mach da immer so max. 5-6 Minuten kochen. Dann abgießen. Wenn Ihr die grüne Farbe (Mangold gibt’s auch in bunt) etwas mehr behalten wollt, könnt ihr das Gemüse auch kurz blanchieren.

Die Erbsen werden genauso in Gemüsebrühe gekocht.

( Wir braten uns die leckeren übrig gebliebenen Semmelknödel am nächsten Tag gerne an)

So, jetzt noch den Tisch schön decken und bon Appetite!

 

Schreibe einen Kommentar